Neuigkeiten aus dem Strickzimmer

Veröffentlicht 8. November 2011 von witchym

Das alte Bücherregal hat meinem Walter nicht gut gefallen. Zwar ist es an sich schick, aber unter der Last meiner Fachliteratur haben sich die Bretter einfach zu sehr gebogen. Ich hätte ja damit leben könne, ich kenne es von Anfang an gar nicht anders. hihihi ABER … Wenn da so ein Lieblingsamerikaner nörgelt und immer wieder kommentiert …

Beim großen bekannten Dänischen Möbelhaus haben wir dann den weltberühmten Billy entdeckt. Das System schien stabil genug, Walters Ansprüchen zu genügen. Ein bisschen im Internet herumgeschnorchelt … ein bisschen geboten und schwupp … plötzlich waren wir Eigentümer einer ganzen Schrankwand. Walter ist immer wieder für eine Überraschung gut, da kann man sagen was man will. Das Abholen entpuppte sich als supernetter Kontakt zu den Verkäufern. Das hat wirklich Spaß gemacht. Und inzwischen ist mein Strickzimmer mit neuem Möbel bestückt:

Und ich muss sagen, so sieht das Zimmer sogar noch ein bisschen gemütlicher aus. Ein bisschen Räum-, Sortier- und Putzarbeit habe ich mir noch aufgehoben… Aber so langsam füllt sich der Raum.

Walter scheint sich in diesem Zimmer auch recht wohl zu fühlen, ich bleibe nicht sehr lange alleine, dann kommt er an und will Sortieren helfen. So weiß er inzwischen den Unterschied zwischen LENA und LEA, … kann Wollkataloge und dazugehörige Anleitungshefte zusammenfinden und hat wahrscheinlich gelernt, dass ich bei Handarbeitssachen ganz schön zickig sein kann. hihihi So habe ich aber inzwischen, dank seiner Hilfe, doppelte Hefte und – ja, man glaubt es kaum – Unnötige Hefte aussortiert:

Jetzt muss ich mich nur noch aufraffen und das Zeugs zur Adoption freigeben. Aber dazu müsste ich einige Zeit am PC verbringen und dazu habe ich doch grad gaaaaaar keine Lust. hihihi Ich habe noch einen Stapel Handarbeitsszeitungen aus den 70er Jahren, wo ich mich frage, ob ich da draus JEEEEEMALS was nacharbeiten werde oder ob ich die Hefte doch auch lieber weggeben sollte. Aber zunächst will ich sie unbedingt erst noch einmal ansehen und dann … na wer weiß…

Die Wäremedämmung wird auch mit jeder Woche besser:

5 Boxen kann ich bestimmt noch locker füllen, den Rest würde ich dann mal … naja … vielleicht … mal sehen …

Und JAAAA, ich WERDE die Wolle mal wiegen. Vielleicht in den Weihnachtsferien. Jetzt will ich selber wissen, wie das Verhältnis Wolle zu meinem Eigengewicht ist. Wäre es gleich, hätte ich mehr Wolle als tichiro … oh weh …

Zwischendurch gehen mir so merkwürdige Rechnungen durch den Kopf … Wenn ich 120 kg hätte … 6 kg im Jahr verstricke, würde das Material – Neukauf natürlich ausgeschlossen

– 20 Jahre reichen. OH NO! … Bei 1 kg Wolleverarbeiten im Monat blieben noch 10 Jahre übrig … Ich glaube, ich brauche eine professionelle Strickmaschine. hihihi Aber … ich will mal nicht vergessen, dass ich manche Wolle nur zum Besitzen habe und gar nicht zum Verstricken…

– 20 Jahre reichen. oh weh … dann bin ich erst 60. Dann gehts erst Richtung Rente und Freizeit. Was verstricke ich DANN zum Kuckuck??? Also MEHR Wolle her! hihihi

– 20 Jahre reichen. Dann wäre sie alle. Kein Knäuel übrig … Was, wenn sich die Statik des alten Hauses so sehr an dieses Gewicht gewöhnt hat und dann in sich zusammenfällt???? ALSO WOLLELAGER KONSTANT HALTEN?!

hihihi … Letztes Wochenende habe ich 1 große Tasche mit Einzelknäuel aussortiert. Ich habe die Angewohnheit, wenn ich Wolle gekauft habe, ein Knäuel wegzunehmen und anstricken zu wollen. Meist tu‘ ich das gar nicht, packe das Knäuel aber auch nicht zurück. So verschwindet durchaus auch ein weiteres Knäuel von der Gesamtmenge. Am Wochenende habe ich solche Knäuel also zum Rest sortiert. Die doch recht durchsichtigen Boxen sind für solche Spiele ideal und sie sind in Sekundenschnelle umgestapelt (Ihr wisst ja, es ist immer in der untersten Box der allerletzten Reihe hihihi).   Und ein weiteres Phänomen hält an: Einzelne Sockenspielnadeln finden ihren Weg zurück in die Nadeltasche … Rundstricknadel-Seile kommen zum Vorschein … Häkelnadeln sind plötzlich wieder in allen Stärken griffbereit …

Es ist ein schönes Gefühl, alles wieder sortiert und zusammengehörig zu wissen!

Advertisements

5 Kommentare zu “Neuigkeiten aus dem Strickzimmer

  • Das neue Zimmer sieht ja gut aus, das hätte ich gar nicht gedacht.
    Walter entpuppt sich ja als richtiger Superman. Das zeigt uns dann mal wieder, das Männer, bei richtiger Anleitung, sehr lernfähig sind.
    Liebe Grüße
    Christine

  • …ich bin neidisch und zwar sehr!!! Nein im Ernst ich freu mich für Dich so schön sortiert und griffbereit bin begeistert. Bin wieder aus der Klinik raus schreibe Dir in einer Mail genaueres.
    Liebe Grüße Edeltraut von der Ostsee

  • wow! … dein Strickzimmer wird wirklich ’ne Wucht … wann darf ich einziehen? ☺☺☺ … und da sagt mein Mann, ich hätte zu viel Wolle … was theoretisch ja nun gar nicht geht, weil man für das nächste Projekt ja 100 % sowieso nicht die passende hat … also kann es auch nie zu viel sein … Aber bei solcher Logik stehen ihm sämtliche Nackenhaare hoch *lach*
    Auf alle Fälle gebührt auch deinem Schatz ein rieeeeesengroßes Lob!!

    LG biene

  • Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s

    %d Bloggern gefällt das: