Ein Stöckchen

Veröffentlicht 12. Mai 2010 von witchym

Es fiel mir bei claud vor die Füße. Ich fand den Artikel einfach herzerfrischend und habe bei ihren Antworten so sehr gelacht. Sie selbst hat es bei Isla de la esperanza aufgeschnappt.

Du führst ein Tagebuch: Früher ja, ein Unglückstagebuch. Habe nur geschrieben, wenn was raus musste. Als ich das letzte Mal frisch verliebt war, gab es ein Glücks-Tagebuch. Aber auf Dauer bin ich wohl zu undiszipliniert, eines zu führen. Obwohl ich gern mal in den alten Sachen krame und mich dann sofort wieder in die Situation versetzen kann. Und ich denke, zu meiner „Schreib-Zeit“ nahm ich mein Leben bewusster wahr. Wirklich wertvoll. Aber nun ja… die Disziplin…

Du kochst gerne: nicht wirklich. Vorher kommt das Einkaufen (bääääähhhhh) und hinterher Küche aufräumen (bääähhhh)

Du treibst regelmäßig Sport: Gerade nicht, aber ich vermisse definitiv Spinning

Du kritzelst beim telefonieren vor dich hin: ja, aber nur auf Arbeit. Ersatzbefriedigung, weil mein Chef  – glaube ich – seltsam schauen würde, wenn ich zu den Stricknadeln greifen würde. *grins

Du hast im letzen Monat ein Buch gelesen: Wenn Hörbücher hören dazu zählt, dann ja. Sonst hab ich ein Buch angefangen … 2 Seiten in 6 Wochen…

Du ersetzt das Toilettenpapier sofort: Da ich das gern vergesse und es mich dann meistens selber erwischt, versuche ich es sogar, schon seeeehr früh vor dem Ende wieder aufzufüllen.

Du magst Kreuzworträtsel: Theoretisch ja, aber dabei kann ich nicht stricken oder am Computer hocken…

Du warst auf dem Eiffelturm: Nein, werde ich wohl auch nicht. Höhenangst.

Du hast ein Geheimnis, das du noch niemanden anvertraut hast: Damit könnte ich wahrscheinlich ein dickes Buch füllen. Kann sehr verschlossen sein.

Du schnarchst: Selbstverständlich nicht! Was kann ICH dafür, dass das Bett in meiner Tonlage quietscht???

Du warst schon mal im Land deiner Vorfahren: Bin ein Mischling aus 50 % Ergebirger und 50 % Vogtländer. Klar, war ich da schon.

Du liest auf der Toilette: Bei meiner Mutter im Haus gibt es 2 Toiletten mit jeweils einem Bücherregal. Themensortiert. Im Erdgeschoss: Reisebücher, -magazine usw., bunte Zeitschriften mit Stift für die Kreuzworträtsel, ein paar Bastelkataloge, Medizinische Fachzeitschriften.  Obere Etage: Medizinbücher, Handwerkerbücher und -magazine, Handarbeitszeitschriften. Das sagt doch alles, oder?

Krank sein ist wie Urlaub: Als ich mir vor Jahren den Knöchel gebrochen habe, definitiv! War eine richtig schöne Zeit zu Hause. Sonst bin ich nie zu Hause, es sei denn ich bin halbtot. Dann ist Krank wie Sterben, nicht wie Urlaub. Gott sei dank bisher aber seeeehr selten passiert.

Du hast oft Besuch: Gar nicht. Ist auch ok für mich, bin ja viel unterwegs. Häufigster Besuch in meinem neuen Zuhause wird sicher meine Schwester sein. Die ist IMMER gern gesehen.

Du magst Amerika: Sollte ich wohl, denn da kommt mein Partner her. Sonst … naja … ich denke, dort wird auch nur mit Wasser gekocht.

Du kannst dir Witze merken: kaum. Und wenn … wiedererzählen klappt gaaaar nicht.

Du spielst Karten: Ich kann ein bisschen Anfänger-Skat. Als Kind hab ich viel gespielt: Romme, Canasta, MauMau usw. LAAAANGE her.

Du faltest deine Unterwäsche: nein und bügeln kommt schon gar nicht in Frage

Du sprichst im Schlaf: hab ich mir abgewöhnt, will ja nicht in die Bild-Zeitung kommen. hihihi

Du ißt schnell: in den Pausen auf Arbeit JAAAA, damit mehr Zeit zum Stricken bleibt. (hm … meistens esse ich deshalb schon nichts mehr zum Frühstück – mache ich dann morgens zu Hause)

Du wanderst gerne: Zählt Pilzesuchen auch dazu? Dann ja. Sonst eher nicht. Lange Strecken sind eine Qual für meinen Knöchel.

Du telefonierst gerne: fast täglich stundenlang

Du stellst deine Uhr ein paar Minuten vor: Manchmal

Du kommst immer zu spät: Eigentlich nicht. Nur wirklich ganz selten, wenn was dazwischen kommt. hihihi

Du hast oft Kopfschmerzen: Gott sei dank seeehr selten.

Du rauchst: NIEMALS! Ich hab nicht einen einzigen Zug in meinem Leben auch nur probiert. Bin stolz drauf. Hätte gern alle Menschen als Nachahmer.

Es gibt ein Nacktfoto von dir: Wahrscheinlich…. aber hoffentlich nicht.

Du kannst pfeifen: Nö. Hab als Kind den Spruch geglaubt, dass mir dann der Hals umgedreht wird…

Du schreibst regelmäßig Briefe: Nein, nicht regelmäßig. Aber ab und an doch mal.

Du glaubst an Vorbestimmung: hm …. nöööö … oder? Hat es was zu sagen, dass ich jemanden liebe, der am selben Tag Geburtstag hat?

Du putzt dir dreimal täglich die Zähne: nein, nur 2 x

Es gibt etwas, was du gerne beichten möchtest: Nein… Was hinter der verschlossenen Tür ist, ist dort auch am besten aufgehoben.

Du beziehst dein Bett jede Woche neu: Nein

Du kaust an den Fingernägeln: Igitt

Du bist Vegetarier: halte ich ernährungstechnisch für äußerst fragwürdig!

Du hast alleine in einem Restaurant gegessen: Klar doch!

Du bist allein ins Kino gegangen: Ich war sogar mal die EINZIGE Besucherin. Film wurde trotzdem gespielt. Hat mich auch nicht gestört. Im Gegenteil. Da hat niemand reingequatscht, sich durchgedrängelt oder geraschelt usw.

Du bist allein in Urlaub gefahren: Wäre für mich wahrscheinlich DER Alptraum. Hab meine Single-Urlaube deshalb mit oder bei Verwandtschaft verbracht. Oder zu Hause. War auch nicht soo toll.

Du entschudligst dich, wenn du glaubst, im Unrecht zu sein: Wenn es taktisch klug ist…

Du hebst Briefe und Postkarten auf: Nicht alle

Du hast deinen Eltern schon mal Geld gestohlen: Wenn ja, dann nicht mit Absicht…
Ergänzung: hihihi … meinem Vater Geld zu klauen … hihihi  Er bekam jeden Morgen … ähm … 2,04 DM von meiner Mutter. Das reichte für Milch und Brötchen, die er mitbrachte. Ach ja, und einmal in der Woche gab es 5 DM fürs Sparen in der Brigade. Versuche, einem Nackten in die Tasche zu greifen. Damit wäre man wahrscheinlich besser dran gewesen…

Du hast oft das letzte Wort: Immer wieder gerne

Du gibst Obdachlosen Geld: Nein, aber ganz ausgeschlossen ist es auch nicht.

Du läßt dich gerne fotografieren: NEIN. Wobei ich es aber auch schade finde, dass es daher so wenig Fotos von mir gibt.

Das Leben meint es gut mit dir: JA, das habe ich in der Vergangenheit sicher sehr oft anders gedacht. Aber heute weiß ich, dass alles für irgendwas gut war. Ich bin mit meinem momentanen Leben recht zufrieden. Es gibt Dinge, die schöner sein könnten, aber darauf hin zu arbeiten, es zu erwarten usw. ist ein Teil meiner Zufriedenheit. Ich muss mich ja auch noch auf was freuen können, nicht wahr?

Advertisements

3 Kommentare zu “Ein Stöckchen

  • Deine Eltern haben Bücherregale im Klo???? Na wie geil ist das denn???

    LG claud (die immer noch lacht… ich könnt das ja mal meinem Mann vorschlagen…. mal sehen, ob ich danach noch hier bin oder eingewiesen *lach*)

  • Das mit dem Regal auf dem Clo finde ich auch total geil— wir haben eine Kreuzworträtselsammlung auf dem Clo und es wird immer für Nachschub gesorgt–es ist doch sonst vertrödelte zeit HIHIHI!!!

  • Es war eine schöne Lektüre, zumal ich ja eine ganze Woche Internetentzug hatte.
    Geheimnisse habe ich nicht wirklich erlesen. Mit dem Besuch – na da hast du wirklich die Kurve bekommen! Ich würde glatt am Freitag zu Hause bleiben.
    Bücherregal auf dem Klo – naja kenn ich ja. Das klingt wirklich komisch, aber immer wieder toll.
    Also bis dann!
    Christine

  • Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s

    %d Bloggern gefällt das: