Unrühmlichkeiten – Pay-it-forward

Veröffentlicht 26. November 2009 von witchym

Ja, ja … auch bei mir im Leben gibt es Leichen im Keller. Auch bei mir gibt es Dinge, auf die ich wirklich gar nicht stolz bin. Pay-it-forward ist so etwas. Erinnert ihr euch an diese Aktion die 2007 und 2008 durch die Blogs ihre Runde machte?

Ich war schon ein ziemlicher Spätzünder. Am 29.05.2008, also vor einem anderthalben Jahr!!!, habe ich unter der Überschrift „Geschenk gewünscht?“ voller Begeisterung aufgerufen, mir Kommentare zu hinterlassen. Am 15.06.2008 gab ich dann bekannt, „Die Würfel sind gefallen“. Auch hier war ich noch voller Elan. Dann gingen die Zweifel los … was könnte ich machen? Spülis und Socken kamen nicht in Frage. Es sollte eine kleine Herausforderung für mich sein… Es wurde Herbst und ich begann zu klöppeln. Bis 3 Geschenke fertig waren, fiel schon der erste Schnee und die ausgesprochen herbstlichen Objekte waren nicht mehr aktuell. Also weiter … ich rühmte mich nicht gerade mit besonderer Kreativität … Die Zeit verging. Zum Jahreswechsel, wenn alle guten Leute sich was fürs kommende Jahr vornehmen, hab auch ich einen Entschluss gefasst! Im neuen Jahr wird alles besser. Und die Zeit verging wieder, Woche um Woche … Monat um Monat…

Eine Gewinnerin war inzwischen schon sauer (natürlich völlig zu Recht!), die beiden Anderen schweigen höflich (Ich weiß das zu schätzen. DANKE!)

Dabei hab ich die Aktion nie vergessen. Im Gegenteil. Irgendwie saß mir eine Last im Genick. Ich hab mich echt nicht wohlgefühlt wegen meiner Unlust. Es war ein bisschen wie Kranksein. War es die Kreativitätsdepression? hm … Es spielte dabei auch gar keine Rolle, dass ich selbst nie mein Geschenk erhalten habe. Das hatte ich eigentlich inzwischen sogar schon vergessen.

Wie auch immer. ENDLICH ENDLICH hatte ich Ideen, Lust zum Ausführen, Zeit zum Ausführen, sogar das Material parat zum Durchführen und während der Arbeit so richtig viel Spaß!

Meine Herausforderung bestand darin, mich im Deckchen-Stricken zu üben. Das liegt mir ja nicht sehr, hab ich bisher kaum gemacht. Die olle Zählerei, dachte ich immer … Übung tat Not, denn eigentlich gefallen mir gestrickte Deckchen total gut! Also habe ich 3 verschiedene gestrickt und schon beim Arbeiten stand fest: Sie werden der Pay-it-forward-Aktion gewidmet.

Die Deckchen gingen inzwischen auf die Reise und gefallen hoffentlich den Empfängerinnen, denen ich auf diesem Wege noch einmal herzlich danken möche für die Geduld, für das Vorbeischauen auf meinem Blog und für die Kommentare natürlich. Ich würde mich freuen, wenn ihr trotz allem weiterhin hier ab und an zu Besuch vorbeikommt.

Etwas gelernt hab ich aus der Geschichte natürlich auch: Zukünftig werde ich erst etwas produzieren und dann verlosen. Denn ich finde es eine gute Idee, die fleißige Leserschaft hin und wieder zu belohnen.

Übrigens gefallen mir die Deckchen aus diesem Garn (Linie 164 Java color von OnLine) sooo gut, dass ich mit dem Gedanken spiele, ein Set für mein zukünftiges eigenes Heim zu stricken.

Da ich keine Fotos von den Päckchen gemacht habe, muss ich mir welche von den Empfängerinnen mopsen:

So sieht Anabels Päckchen aus:

Advertisements

4 Kommentare zu “Unrühmlichkeiten – Pay-it-forward

  • Hach, es tut gut zu lesen, daß es anderen auch so geht. Genau dieser plötzlich mehr und mehr schwindende Enthusiasmus (richtig geschrieben????) hält mich davon ab, an Wichtelaktionen teilzunehmen, obwohl ich das wirklich eine tolle Sache finde.

    Mir geht es immer so: Ich sehe was, denke: „Wow, wie toll! Das mußt Du auch probieren und kannst es ja dem oder dem oder dem schenken…“ Und dann rückt das Projekt immer weiter in die Ferne… :o(

    Ich hadere jetzt schon wieder mit den Weihnachtsgeschenken und W-Karten… zu Hilf!!! Und meinen Kindern hab ich schon lange ein Strickschäfchen versprochen, das ich erst auf Ostern, dann auf die Geburtstage und momentan auf Nikolaus verschoben habe… Rabenmutter ich!

    Wie ich aber bei Anabel lesen konnte, hat sie sich ja über den Inhalt ihres PIF-Päckchens gefreut.

    Viele liebe Grüße schick ich Dir! Diana

  • Ha! Wenns was geschenkt gibt, sollte man warten können 🙂
    Hat sich gelohnt, wie man sieht 🙂

    Nochmals ganz herzlichen Dank, und mach Dir mal keinen Kopf.. Du hast Wort gehalten, was willste mehr? 😉

    GLG anabel

  • Ohhhh,
    als ich gestern nach Hause kam, wurde ich von Deinem wundervollen Päckchen überrascht. Ganz ehrlich, ich hatte das Ganze schon lange abgeschrieben um so größer war die Überraschung.
    Dir vielen herzlichen Dank für die tollen Sachen, das Deckchen ist Dir wundervoll gelungen!

    LG
    Linda
    *die nicht böse war, sondern es einfach nicht ganz unkommentiert lassen konnte*

  • Liebe Monika,
    also da musst Du Dir wirklich überhaupt keinen Kopf machen! Wie Diana bin ich auch froh darüber, dass es nicht nur mir so geht. Auch ich nehme u. a. auch aus diesen Gründen an keinen Wichtelaktionen teil, obwohl ich diese eigentlich genial finde.
    Ich habe mich wirklich so sehr über Dein Päckchen gefreut und habe gern darauf gewartet. Nochmals vielen lieben Dank für die hübschen Geschenke!
    Ganz liebe Grüße,
    Monika

  • Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s

    %d Bloggern gefällt das: